Systemische Beratung Professionsgruppe

Baustein 2: Lösungsorientierte Fragen
Baustein 1 zum Thema Auftragsklärung hat statt gefunden. Die Erwartungshaltung der Teilnehmer passte zu dem Konzept der Professionsgruppe Systemische Beratung. Die Teilnehmer wollten üben, üben, üben, in der Beraterrolle Sicherheit bekommen, verschiede Beratungsstile von Lehrtrainern erleben, Impulse für die eigene Beratungsarbeit bekommen, systemische Interventionen in Fleisch und Blut übergehen lassen sowie Erfahrungen mit Kollegen austauschen. Es war ein gelungener Start.

Am 7./8. November leite ich den zweiten Baustein zum Thema systemische Fragen Teil 1. Hier stehen lösungsorientierte Fragen im Mittelpunkt. Systemische Fragen haben das Ziel einen Unterschied zu erzeugen, der einen Unterschied macht. Das gewünschte Ergebnis sind Lösungen zweiter Ordnung. Lösungen zweiter Ordnung zeichnen sich darin aus, das der darin enthaltene Lösungsversuch nicht frühere erfolglose Bemühungen wiederholt.

Dabei lenken lösungsorientierte Fragen den Blick weg von Problemen oder Defiziten, hin zu Lösungen. Sie ermöglichen so einen konstruktiven Perspektivwechsel. Dies steht im Gegensatz zum «klassischen» und meist unbewusst funktionierendem Beratungsprinzip, welches das «Beseitigen» oder «Reparieren» von Problemen und Defiziten des Coachees oder die Identifikation des Schuldigen in den Mittelpunkt setzt. Gunthard Weber formulierte einmal treffend, zu wissen, wie man den Wagen in den Dreck gefahren hat, bedeutet noch lange nicht, auch zu wissen, wie man wieder raus kommt.“

In den Übungssequenzen vertiefen wir verschiedene Aspekte lösungsorientierter Fragen.

  • Wie lassen sich mit Fragen Problemtrancen auflösen?
  • Welche Fragen helfen, attraktive Zielzustände zu beschreiben?
  • Wie lassen sich mit Fragen die Fähigkeiten zur Zielerreichung aktivieren?
  • Wie lassen sich Skalierungsfragen lösungsfokussiert einsetzen?
  • Welche Fragen begünstigen die Umsetzung der eigenen Vorhaben?

Vielleicht klingt das einfach. Leicht ist das nicht. Darauf weist das Lied „Die Lösung“ von Annett Lousian hin. In diesem Lied singt Annett Lousian ein Hoch auf die Problemtrance:

„geh‘ mir weg mit deiner Lösung; sie wär‘ der Tod für mein Problem; jetzt lass‘ mich weiter drüber reden; es ist schließlich mein Problem; und nicht dein Problem“

Eine Problemtrance auf zu lösen, gelingt nicht allein mit der „lösungsorientierten Frage“. Auch ist das Ziel des lösungsorientierten Arbeitens nicht die Lösung als solche. Lösungsorientierung ist vielmehr eine Haltung in der Beratung. Eine lösungsorientierte Haltung zeigt sich in folgenden Schlüsselverhaltensweisen:

  • Lösungen werden ohne Problemursachenforschung gesucht.
  • Ausnahmen in der Problemsituation werden als Hinweise für die Lösung genutzt.
  • Aus Rückschritten werden Gewinne gezogen.
  • Aufmerksamkeit wird auf Ressourcen gelenkt.
  • Fortschritte werden bemerkt.
  • Eine Strategie der kleinen Schritte wird verfolgt

Ich freu mich auf das gemeinsame Üben. Wer noch dazu kommen mag ist herzlich eingeladen. Der Einstieg in die Professionsgruppe ist jederzeit möglich. Melden Sie sich einfach online an: system worx Systemische Beratung Professionsgruppe

Tags: ,

Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.